Ein neues Jahr, neue Hoffnung, neue Möglichkeiten

Etwas geht zu Ende...etwas Neues beginnt...man rechnet ab mit dem alten Jahr und es keimt die Hoffnung das es besser wird oder das sich endlich etwas verändert. Der Stichtag ist der 1.1.! Wobei der meiner Meinung nach total überbewertet wird. Es geht ja auch am 7.1. oder 3.5. oder an irgend einem Tag im Jahr. Man muss sich nur entscheiden.

 

Diejenigen die zufrieden und glücklich sind, ein supertolles Jahr hatten und sich sehr auf 2015 freuen; die müssen (dürfen aber natürlich gerne) gar nicht weiter lesen und ich wünsche ihnen alles Gute auf ihrem erfolgreichen Weg.

 

Aber die, die sich aufmachen in ein anderes Leben werden es nicht immer einfach haben. Da gibt es viele Klippen zu umschiffen. Alle schreiben von guten Vorsätzen. Sich auf den Weg machen kann auch Ängste auslösen: Kann ich das? Was bringt die Zukunft? Wie soll ich das angehen? Kann ich mir das leisten? - Und dann macht man doch so weiter wie bisher und ist enttäuscht.

 

Doch aufgeben gilt nicht und alles was man für einen neuen Weg tun muss ist der erste Schritt. Das kann auch die Formulierung eines Zieles sein. Und wie macht man das richtig?

 

Eine Zielformulierung muss SMART sein!

 

  • S für spezifisch. Sinnreich. Den Kern des Wunsches/Zieles treffen.
  • M für messbar. Heute bin ich hier => Woran werde ich erkennen das Ziel erreicht zu haben?
  • A für attraktiv. Verliebe dich in dein Ziel. Was für Gefühle löst es aus?  Es soll sexy, schön, toll, etc. sein.
  • R für realisierbar. Nicht zu hoch pokern sondern sich gut überlegen was machbar und realistisch ist.
  • T für terminierbar. Was mache ich wann (Datum!) mit wem (Name). Liste erstellen. Am .....erledige ich .....!

Formuliere als ob du das Ziel schon erreicht hättest. "Ich möchte nicht mehr ängstlich sein." "Ich würde gerne schlanker und glücklicher sein." "Ich möchte nicht mehr unglücklich sein."  Das funktioniert nicht. Streiche die Wörter "möchte", "würde", "könnte", "kein", "nicht" oder "weniger". Es muss positiv formuliert sein.

 

Ich verdiene es, wohlhabend zu sein.

Ich gehe lustvoll zur Schule.

Ich arbeite ab dem ....bei der Firma XY.

Ich passe ab dem 1.4.2015 in meine Jeans Gr. 38.

Ich bin es wert, geliebt zu werden.

 

Gib deinem Ziel ein Symbol. Male dieses Symbol oder suche es in der Natur und trage es bei dir. Mach ein Foto und lade es als Handyhintergrund damit du es jeden Tag siehst. Der Marathonläufer Viktor Röthlin hat sich 1 Jahr vor seinem EM-Sieg 2010 in Barcelona, als eine von vielen Vorbereitungsmassnahmen, das Foto der Zielstrasse als Handyhintergrund geladen und sich so mental darauf eingestellt. Das wirkt!

Wiederhole dein Ziel immer wieder, erzähle es Allen die es hören möchten und umgebe dich mit Menschen die an dich glauben und dich unterstützen. Ganz wichtig: Mache alles in deinem eigenen Tempo. Es gibt immer Langsamere und Schnellere, aber immer nur DU kennst dein ganz persönliches Tempo.

 

Und zum Schluss: Von A nach B zu kommen ist in den wenigsten Fällen geradlinig. Es gibt Täler, Fallen und Flüsse durchzustehen und dann bin ich da Kontakt und begleite dich.


Schau gut zu dir.

Herzlichst

Maya

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    chrigi (Montag, 23 Februar 2015 07:41)

    Wow, jetzt habe ich gerade deine Blog gelesen... Eigentlich wollte ich nur einen Bericht lesen (Wieviele Arztberichte erträgt ein Mensch) und da bin auch schon hängen geblieben. Mir gefällt deine Sichtweise. Es ist so wichtig, diesen Fokus zu haben und ich finde es toll, dass du Eltern darin unterstützt. Mach weiter so, deine Arbeit ist wertvoll und hilfreich für viele Personen. Herzlich Chrigi